JavaScript-Hinweis:


Bitte aktivieren sie JavaScript in Ihrem Browser um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können.

Bonn und Karlsruhe, 30.04.2022

Workflow für eine ganzheitliche Lebenszyklusanalyse mit BIM-Objekten

Die Projektpartner von IntegPlan stellen ein Datenbankschema auf, um eine ganzheitliche Lebenszyklusanalyse zu ermöglichen.

Die Projektpartner Durth Roos Consulting GmbH und das Karlsruher Institut für Technologie haben in ihrem einjährigen Projekt „IntegPlan – Aufbereitung von Verkehrs-, Straßen- und Bauwerksdaten zur BIM-basierten integralen Bewertung der Planung von Infrastruktur­projekten“ Bestandsdatenbanken in den Bereichen Verkehr und Infrastruktur analysiert und die Verwertbarkeit der Daten für eine Integration in BIM-Modelle untersucht. Das Projekt IntegPlan wurde im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND mit insgesamt 97.500 Euro über die Projektlaufzeit von März 2021 bis Februar 2022 durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert.

Lebenszyklusanalysen werden bisher eher selten und dann händisch mit einem sehr hohen Aufwand durchgeführt. Um Streckenzugvarianten bereits in der Planungsphase im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit im gesamten Lebenszyklus beurteilen zu können, müssen Ökobilanzen und Lebenszykluskostenrechnungen für jede Variante durchgeführt werden. Durch die fortschreitende Digitalisierung des Planungprozesses wird es möglich, diese Lebenszyklusanalysen zu automatisieren.

In das Projekt IntegPlan sind bereits vorliegende Forschungsergebnisse eingeflossen. Die identifizierten Kriterien zur Nachhaltigkeitsbewertung wurden analysiert und die Automatisierung der Bewertung sowie die dafür benötigten Eingangsdaten definiert. Im Ergebnis konnten Elemente der Brücken- und Straßeninfrastruktur in Bezug auf Herstellungskosten, Austauschzyklen und Umweltauswirkungen vorbilanziert und über die mCLOUD des Bundes zur Verfügung gestellt werden.

„Die wissenschaftlich, technischen Grundlagen wurden geschaffen und der Abgleich mit den Anforderungen der Praxisakteur:innen ist erfolgt. Im nächsten Schritt wollen wir nun unsere Erkenntnisse in eine Praxisanwendung überführen, dazu wollen wir Berechnungs-algorithmen und Use Cases erarbeiten, um BIM-Modelle für eine ganzheitliche Lebenszyklusbewertung effektiv nutzen zu können.“, sagt Prof. Dr.-Ing. Martina Lohmeier.

Über das Förderprogramm mFUND des BMDV:

Im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND fördert das BMDV seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen unter www.mfund.de.

 

Bonn und Karlsruhe, 21.05.2021

BIM-Potenzial für die Entscheidung über Straßenbauprojekte wird erschlossen!

Gemeinsames Projekt von Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Durth Roos Consulting GmbH (DRC) gestartet.

Das Projekt IntegPlan mit einer Laufzeit von einem Jahr wird im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND mit insgesamt 97.500 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Unter dem Projektnamen „“ bereiten die Projektpartner Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine, Abteilung Stahl- und Leichtbau am Karlsruher Instituts für Technologie, und der Bereich Forschung und Entwicklung der Durth Roos Consulting GmbH
Verkehrs-, Straßen- und Bauwerksdaten auf. „Im Rahmen des Vorhabens wollen wir einzelne Planungsbausteine sowohl für Straßen wie auch für Brücken erarbeiten, die bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt Informationen enthalten, die für den gesamten Lebenszyklus relevant sind“, erklärt Projektleiterin Prof. Martina Lohmeier. So sollen zum Beispiel u.a. Instandhaltungsintervalle und Ökobilanzen in jedem Baustein hinterlegt werden. Dafür müssen zuerst die Anforderungen öffentlicher Auftraggeber an die verschiedenen Planungs-, Ausführungs- und Betriebsphasen sowie bereits vorhandene Informationsquellen, wie verkehrs-, bauwerks- und trassenbezogene Informationen aus den Bestandsdatenbanken des Bundes und der Länder, zusammengetragen werden.

Ziel ist es, durch die Integration dieser Bausteine in Building Information Modeling (BIM)-Modelle Planungsvarianten bereits in der Vorplanung ganzheitlich bewerten zu können. Für die Akzeptanz und Nutzung dieser Methode ist der Praxisbezug essentiell. Daher werden die Projektpartner durch das Regierungspräsidium Freiburg unterstützt und erhalten Daten realer Straßenbauprojekte.

Im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen unter www.mfund.de.mFund

 

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Martina Lohmeier

TEL.: 0228 / 39 17910-3

FAX.: 0228 / 39 17910-7

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 


Durth Roos Consulting GmbH - Julius-Reiber-Straße 15 - 64293 Darmstadt - Telefon: +49 6151 1791-0 - Fax: +49 6151 1791-77

nachoben